Mein Interersse an Raum im Kontext zum Menschen im Dialog zum Ort, begleitet und fordert mich grundsätzlich in meinen verschieden Arbeitsfeldern.

Nach meiner Ausbildung zur Textildesignerin an der Schule für Gestaltung Zürich spezialisierte ich mich in unterschiedlichen Gebieten der Raumgestaltung.

Als Künstlerin SWB erarbeite ich diverse Ausstellungen und Direktaufträge. Im Speziellen gestalte ich Rauminstallationen anhand von Wand- Boden-und Deckenarbeiten auf unterschiedliche Örtlichkeiten bezogen und dies für den jeweiligen öffentlichen-, wie auch privaten Innen- und Aussenraum.


Im Bereich Architektur bin ich in verschiedenster Form als Beraterin für Raum- und Wohngestaltungsfragen tätig. Im Speziellen für Farb- und Materialkonzepte.

Neben dieser praktischen Tätigkeit im Atelier in Küsnacht und dem gemeinsamen Architekturbüro in Uetikon am See, mit meinem Lebenspartner dem Architekten ETH/SIA Bruno Wyrsch, unterrichte ich plastisches Gestalten im gestalterischen Vorkurs an meiner Hauptschule F+F (Schule für Kunst und Mediendesign Zürich), sowie als Gastdozentin am Vorkurs IAC Zürich.


Kunst/Raum erfahren...

Anhand meines künstlerischen Eingriffs in Räumlichkeiten interessieren mich die dadurch entstehenden unterschiedlichen Wahrnehmungen in diesen. Mich interessiert das erschaffen einer verbindlichen Präsenz eines Materialcharakters oder konstruktive Gesetzmässigkeiten in dieser, so wie die Hierarchie einer Raumordnung. Dies im Kontext zur Befindlichkeit des Menschen im bespielten Raum und immer im Dialog mit dem Ort.


Architektur/Raum erleben...

In der Architektur gestalten wir individuellen Lebensraum Im Kontext zum Ort mittels Architektur, Innenarchitektur, Farbgestaltung, Materialität und Lichtführung. Wir sind interessiert, erfahren und bestrebt, die Ausrichtungen der BenutzerInnen durch persönliche Raumgestaltung und Beratung zu erfassen und zu optimieren. Entsprechend gehen wir jede Aufgabe neu an und ergründen den entsprechenden Zusammenhang: Innovative Lösungsansätze, baubiologische Materialien, farbpsychologische Ansätze und energetische Raumbeziehungen gehören ebenso dazu wie die persönliche Baubegleitung und Bauausführung. Und das Bestreben einen respektvollen, zielorientierten Umgang beim Bauteam vor Ort zu ermöglichen.


Plastisches Gestalten/Raum erkennen...

Das Fach versteht sich als Grundlagenbereich, über welchen auch für nicht dreidimensionale Gebiete Kenntnisse vermittelt werden sollen. Über begleitete Arbeitsprojekte werden die Erfahrungen im plastischen Gestalten vertieft und der Fundus an materialspezifischem Wissen und Bearbeitungsformen erweitert, sowie Aussen-, Innen- und Zwischenraum über experimentelles und prozessorientiertes Arbeiten erforscht. Lichtverhältnisse, Raumproportionen und der Bezug zur Umgebung werden analysiert und in die praktische Arbeit einbezogen. Die Erkenntnisse der gestalterischen Ansätze werden in der Gruppe reflektiert, präzisiert und für alle nutzbar gemacht. Ziel ist das Entwickeln des persönlichen Ausdrucks im Bereich des plastischen Gestaltens sowie die Erweiterung der Materialkenntnisse.